FLIT*Beisl am 13. Juli 2018, 20 Uhr

Juli

Dieses Mal heißt es bereits am Freitag, den 13. Juli, ab 20 Uhr in der anna96 (Poschingerstraße 10): FLIT*Beisl! Pool & coole Musik warten auf euch!


Das FLIT*Beisl ist offen für alle Frauen*, Lesben*, inter, trans und non-binary Personen (kurz FLIT*), egal ob homo- / bi- / pan- / a- oder heterosexuell, ihr seid herzlich willkommen.

Eintritt frei! Lecker Getränke sind auch garantiert (pay as you like).

Vorankündigung: Im August wird das FLIT*Beisl voraussichtlich am 2. Samstag des Monats stattfinden und im September fällt es aufgrund von Sommerpause aus.

Hinweis: Leider ist der Veranstaltungsort nicht barrierefrei. Am Eingang befinden sich einige Stufen und die Toiletten sind auch nicht barrierefrei. Wir bieten daher Unterstützung an: Schreibt uns gerne eine Nachricht (Mail: flit_z@systemli.org oder facebook: flit*z Salzburg) oder meldet euch unter dieser Nummer: 0043 681 2071 4510.

Es gibt außerdem es eine Alternative für Kinder, deren Bezugsperson(en) zum FLIT*Beisl gehen! Kontakt: afkinder@systemli.org
Die Gruppe besteht aus Personen, denen wir absolut vertrauen. Hier ist ein Link zum Selbstverständnis der Gruppe Alternative für Kinder: https://afkinder.github.io/

Bei uns gilt außerdem das Prinzip der Definitionsmacht. Mindestens die Leute hinter der Bar sind dabei Ansprechpersonen, falls ein Übergriff / sexualisierte Grenzüberschreitung passiert ist.

Ergänzung: * bedeutet, dass wir Geschlecht wie „Frau“ und „Mann“ als ideologische Konstruktion verstehen, siehe unser Selbstverständnis: https://flitzsalzburg.wordpress.com/selbstverstandnis/flyer_juni

Advertisements

Vortrag am 25.6.18: „Sexuelle Triebhaftigkeit“ und „exzessive Onanie

unnamed

„Sexuelle Triebhaftigkeit“ und „exzessive Onanie“: Die versuchte Bekämpfung minderjähriger Sexualitäten mit dem Hormonpräparat Epiphysan durch Maria Nowak-Vogl an der Innsbrucker Kinderbeobachtungsstation 1954 bis 1980

Die Studienvertretungen Doktorat KGW, Psychologie, Geschichte und Pädagogik und wir laden zum Vortrag, wie sich die institutionellen Rahmenbedingungen gestalteten, die dazu führten, dass Minderjährige willkürlichen Eingriffen in ihren Hormonhaushalt ausgesetzt werden konnten? Welche Kinder und Jugendlichen wurden an der Kinderbeobachtungsstation aufgenommen und welche Patient*innengruppe war von Epiphysanverabreichungen betroffen? Inwiefern waren andere Einrichtungen wie Jugendämter und Erziehungsheime in diese „Behandlungen“ involviert bzw. nahmen sie sogar in ihr eigenes Maßnahmenrepertoire auf?
Diesen und weiteren erschütternden Fragen geht Ina Friedmann in ihrem Vortrag nach.

Termin: Montag, 25.6.2018, 18:00 Uhr
ÖH Frei:Raum, Kaigasse 17

FLIT*Beisl am 15. Juni, 20 Uhr – Pizza, Pool & coole Musik

Flyer ansehen

 

Wie jeden dritten Freitag im Monat ab 20 Uhr in der anna96 (Poschingerstraße 10) heißt es: FLIT*Beisl! Vegane Pizza, Pool & coole Musik warten auf euch!


Das FLIT*Beisl ist offen für alle Frauen*, Lesben*, inter, trans und non-binary Personen (kurz FLIT*), egal ob homo- / bi- / pan- / a- oder heterosexuell, ihr seid herzlich willkommen.

Eintritt frei! Lecker Getränke sind auch garantiert (pay as you like).

Hinweis: Leider ist der Veranstaltungsort nicht barrierefrei. Am Eingang befinden sich einige Stufen und die Toiletten sind auch nicht barrierefrei. Wir bieten daher Unterstützung an: Schreibt uns gerne eine Nachricht (Mail: flit_z@systemli.org oder facebook: flit*z Salzburg). Im Moment sind wir leider nicht telefonisch erreichbar, wir arbeiten aber dran, dass das bald wieder geht.

Bei uns gilt außerdem das Prinzip der Definitionsmacht. Mindestens die Leute hinter der Bar sind dabei Ansprechpersonen, falls ein Übergriff / sexualisierte Grenzüberschreitung passiert ist.

Ergänzung: * bedeutet, dass wir Geschlecht wie „Frau“ und „Mann“ als ideologische Konstruktion verstehen, siehe unser Selbstverständnis: https://flitzsalzburg.wordpress.com/selbstverstandnis/flyer_juni

Freitag, 18. Mai: FLIT*Beisl!

Wie jeden dritten Freitag im Monat ab 19 Uhr in der anna96 (Poschingerstraße 10) heißt es: FLIT*Beisl !
Das FLIT*Beisl ist offen für alle Frauen*, Lesben*, inter, trans und non-binary Personen (kurz FLIT*), egal ob homo- / bi- / pan- / a- oder heterosexuell, ihr seid herzlich willkommen.

Special of the night: Karaoke singen (zumindest für alle, die darauf Bock haben 😉 )!

Wenn das Wetter schön ist, gibt es zusätzlich noch eine vegane Grillerei im Garten (bring dazu Falafel/Würschtel/… + 1, damit genug für alle da ist) und es können Pool und Whirlpool genutzt werden.

Eintritt frei! Lecker Getränke sind auch garantiert (pay as you like).

Hinweis: Leider ist der Veranstaltungsort nicht barrierefrei. Am Eingang befinden sich einige Stufen und die Toiletten sind auch nicht barrierefrei. Wir bieten daher Unterstützung an: Schreibt uns gerne eine Nachricht oder ruft uns an unter 0664 659 87 36 (erreichbar ab einige Tage vorher). Unter der Nummer sind wir auch während dem Beisl erreichbar.

Bei uns gilt außerdem das Prinzip der Definitionsmacht. Mindestens die Leute hinter der Bar sind dabei Ansprechpersonen, falls ein Übergriff / sexualisierte Grenzüberschreitung passiert ist.

Ergänzung: * bedeutet, dass wir Geschlecht wie „Frau“ und „Mann“ als ideologische Konstruktion verstehen, siehe unser Selbstverständnis: https://flitzsalzburg.wordpress.com/selbstverstandnis/

Freitag, 20. April: FLIT*Beisl!

Wie jeden dritten Freitag im Monat ab 19 Uhr in der anna96 (Poschingerstraße 10) heißt es: FLIT*Beisl !
Das FLIT*Beisl ist offen für alle Frauen*, Lesben*, inter, trans und non-binary Personen (kurz FLIT*), egal ob homo- / bi- / pan- / a- oder heterosexuell, ihr seid herzlich willkommen.

Special of the night: Sängerin und Gitarristin Barbara Kreuzberger! Sie wird ein live-Konzert mit ihrer selbstgeschriebenen und selbstkomponierten Musik geben. Kommt zahlreich und bringt Freund_innen mit! Das Konzert wird circa zwischen 20.30 und 22 Uhr stattfinden.

Im Anschluss heißt es: Do-it-yourself-Disko! Bringt eure Musik und Musikideen mit !

Eintritt frei! Lecker Getränke sind auch garantiert (pay as you like).

Hinweis: Leider ist der Veranstaltungsort nicht barrierefrei. Am Eingang befinden sich einige Stufen und die Toiletten sind auch nicht barrierefrei. Wir bieten daher Unterstützung an: Schreibt uns gerne eine Nachricht oder ruft uns an unter 0664 659 87 36 (erreichbar ab einige Tage vorher). Unter der Nummer sind wir auch während dem Beisl erreichbar.

Bei uns gilt außerdem das Prinzip der Definitionsmacht. Mindestens die Leute hinter der Bar sind dabei Ansprechpersonen, falls ein Übergriff / sexualisierte Grenzüberschreitung passiert ist.

Ergänzung: * bedeutet, dass wir Geschlecht wie „Frau“ und „Mann“ als ideologische Konstruktion verstehen, siehe unser Selbstverständnis: https://flitzsalzburg.wordpress.com/selbstverstandnis/

Breaking News: Heuer in Salzburg keine 8.-März-Demo!

Statement zum 8. März 2018

Dieses Jahr wird es in Salzburg keine Demo zum Internationalen FrauenLesbenInterTrans-Kampftag geben. Damit entsteht eine Lücke in der Serie lauter, kämpferischer, hartnäckiger, wunderbarer Demos, die seit 2010 jedes Jahr am 8. März Feminist*innen auf Salzburgs Straßen brachten.

Gerade jetzt wäre es bitter notwendig, feministisch zu protestieren. Globale Angriffe auf Frauen, Lesben, Inter- und Trans-Personen, eine rechts-rechte Regierung, Gender-Pay-Gap, sexualisierte Gewalt, die übliche Scheiße – es weht ein rauer Wind. Feministische Proteste wurden in Salzburg in letzter Zeit zunehmend von den Vertreter_innen der Staatsgewalt schikaniert: am 8. März 2017 und bei der Pro-Choice-Kundgebung am 27. Oktober 2017 hagelte es Anzeigen. Angesichts dessen hätten wir gute Lust, Tag und Nacht durch Salzburg, diesen Hort des Konservatismus, des Klerikalfaschismus und der Gleichgültigkeit, zu demonstrieren!

Tatsache ist, dass sich diesmal einfach nicht genug Aktivist@s bereit erklärt haben, eine Demo zu organisieren. Denn das ist in Zeiten wie diesen, in denen sich die revolutionären Massen nicht einfach mal so spontan versammeln, eine Riesenarbeit. Wir finden, es ist nicht Sinn der Sache, dass zu wenige Leute zu viele Aufgaben übernehmen (wie immer zusätzlich zu anderen wichtigen Projekten, Lohnarbeit, Studium und Lehre).

Eine Demo zum 8. März sollte ein Ausdruck davon sein, dass dieser Protest von VIELEN gebraucht wird und gewollt ist.

Arbeit wird oft erst sichtbar, wenn sie einmal nicht gemacht wird. In diesem Sinne sehen wir uns heuer gezwungen, unsere eigene Demo zu bestreiken.

Wir als Demo-Orga / flit*z haben in den vergangenen Jahren immer wieder versucht, uns im Hinblick auf den 8. März mit anderen feministischen Kräften zu vernetzen. Wir halten das nach wie vor für wichtig. Aber auch, dass diese Demonstration exklusiv von Frauen, Lesben, Inter- und Trans-Personen durchgeführt wird.

Nächstes Jahr soll es wieder eine Demo am 8. März geben. Bringt euch ein! Setzen wir uns frühzeitig zusammen, um zu diskutieren und zu planen. Meldet euch bei uns unter flit_z@systemli.org.

Für diesmal haben wir uns entschieden am 8. März als FrauenLesbenInterTrans_Gruppe nach Linz zu fahren und die dortigen Proteste zu unterstützen. Wenn ihr mitfahren wollt, gebt uns Bescheid!

Feministische Grüße,

das Nicht-Orga-Team / flit*z

Freitag, 16. März: FLIT*Beisl!

Wie jeden dritten Freitag im Monat ab 19 Uhr in der anna96 (Poschingerstraße 10) heißt es: FLIT*Beisl !
Das FLIT*Beisl ist offen für alle Frauen*, Lesben*, inter, trans und non-binary Personen (kurz FLIT*), egal ob homo- / bi- / pan- / a- oder heterosexuell, ihr seid herzlich willkommen.

Auch diesmal wirds wieder fein mit guter Musik und lecker Getränken. Auf unserem Programm steht außerdem ein Film  – welcher Film es wird, entscheiden wir gemeinsam vor Ort. Falls ihr einen besonderen Filmwunsch habt, schreibt uns doch einfach 🙂
Eintritt frei! Bringt Freund_innen mit!

Hinweis: Leider ist der Veranstaltungsort nicht barrierefrei. Am Eingang befinden sich einige Stufen und die Toiletten sind auch nicht barrierefrei. Wir bieten daher Unterstützung an: Schreibt uns gerne eine Nachricht oder ruft uns an unter 0664 659 87 36 (erreichbar ab einige Tage vorher). Unter der Nummer sind wir auch während dem Beisl erreichbar.

Bei uns gilt außerdem das Prinzip der Definitionsmacht. Mindestens die Leute hinter der Bar sind dabei Ansprechpersonen, falls ein Übergriff / sexualisierte Grenzüberschreitung passiert ist.

Ergänzung: * bedeutet, dass wir Geschlecht wie „Frau“ und „Mann“ als ideologische Konstruktion verstehen, siehe unser Selbstverständnis: https://flitzsalzburg.wordpress.com/selbstverstandnis/